Chemie zum Mitmachen im Schülerlabor

Start Schülerlabor»Besuch im Fehling-Lab»Schulklassen am Nachmittag

Nachmittagsprogramm


Die Klassen kommen gegen 14:00 Uhr ins Fehling-Lab und verlassen es gegen 16:30 Uhr, wobei wir nach Absprache flexibel sein können. Zu Beginn werden die Jugendlichen fachlich ins Thema eingeführt und erhalten eine Sicherheitsbelehrung, die sie in die Lage versetzt sich richtig im Labor zu verhalten.

Danach werden sie, ausgerüstet mit Schutzmantel und -brille, ihren BetreuerInnen zugeteilt mit denen sie dann das Thema  praktisch erarbeiten. Immer  2-3 Jugendliche bilden eine Gruppe, in der sie weitgehend selbstständig ihre Aufgaben, die im Skript vorgegeben sind, lösen. Eine unserer BetreuerInnen ist für maximal 11 Jugendliche zuständig, so dass jederzeit intensiv auf Fragen und Problembehandlung eingegangen werden kann.

Am Ende findet eine Abschlussbesprechung statt, in der nochmals die Inhalte wiederholt und auf entstandene Fragen eingegangen werden kann.

Wir bieten folgende Themen:
  • Forensik  für Klassenstufe 5/6
  • Löslichkeit  für Klassenstufe 5/6 (nur mittwochs)
  • Säure-Labor für Klassenstufe 8/9
  • Kohlenstoffdioxid-Labor  für Klassenstufe 8/9
  • Titration  für Klassenstufe 10/Kursstufe
  • Lebensmittelzusatzstoffe  für Klassenstufe 10 (nur dienstags)
  • Chemie mit Mikrowellen  für Klassenstufe 9/10/Kursstufe (nur donnerstags)
Bei Interesse für eine Experimentiereinheit am Nachmittag können sich die Klassenlehrerinnen und -lehrer anmelden. Bitte schicken sie hierfür eine E-Mail an unter Angabe des Themas, des Namens der Schule der Klassenstufe und der Anzahl der Schülerinnen und Schüler.

Säure-Labor

Während man in der Küche noch mit der Zunge schmecken kann, ob ein Stoff sauer ist, darf dies in einem Labor nicht gemacht werden. Man benötigt daher Indikatoren, die einem anzeigen, ob ein Stoff sauer oder basisch ist. Die Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Indikatoren kennen und üben den Umgang damit, indem sie verschiedene Produkte aus dem Alltag untersuchen. Sie lernen auch, dass Säuren und Laugen sich neutralisieren können. 
Mit Klassen der Sekundarstufe II kann auch die Titration gemacht werden.

Lebensmittelzusatzstoffe

Löslichkeit - nur am Mittwoch

Beim Thema Löslichkeit experimentieren die Schülerinnen und Schüler mit zwei Lösungsmitteln, die sie aus dem Alltag kennen -  Wasser und Öl.  Anhand von Versuchen lernen sie deren Eigenschaften kennen und stellen fest, dass sich nicht jeder Stoff (Zucker, Salz, Palmin…) in jedem lösen kann. Es wird vermittelt, dass sowohl Flüssigkeiten, als auch Feststoffe sich nur lösen lassen, wenn sie dem Lösungsmittel ähnlich sind.


Nur mit Hilfsstoffen, sogenannte Emulgatoren, können zwei nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Öl und Tinte, zu einem fein verteilten Gemisch, der sogenannten Emulsion vermengen und stabilisieren.


Das in den ersten Versuchen erworbene Wissen wird abschließend bei der Herstellung einer Feuchtigkeitscreme angewandt, die die Kinder als Endprodukt mit nach Hause nehmen dürfen.

Auf diese Weise wird die kosmetische Anwendung von Emulgatoren anschaulich klar.

Chemie mit Mikrowellen - nur am Donnerstag

Was kann man sich unter Mikrowellen vorstellen? Welche Stoffe kann man in der Mikrowelle erwärmen? Wozu dient der Drehteller in einer Mikrowelle? 
Diese und viele weitere Fragestellungen werden durch Experimente mit haushaltsüblichen Mikrowellen von den SchülerInnen in 2er Teams erforscht. Darüber hinaus erfahren die SchülerInnen, dass Mikrowellenherde auch zur Herstellung von neuen Stoffen eingesetzt werden können. 
Die Verwendung einfacher Haushaltsmikrowellengeräte ermöglicht zahlreiche interessante Versuche, die ein besseres Verständnis für die Anwendung dieser Technik bieten aber auch grundlegendes Wissen zu den elektromagnetischen Wellen vermitteln.  
Die Versuche die zu diesem Thema durchgeführt werden sind: 
  • Popcornversuch 
  • Luftballonversuch 
  • Unterschiede bei der Bestrahlung von Luft, Wasser, Wasser (abgeschirmt), Salzwasser und Öl. 
  • Hot-Spot-Ermittlung 
  • Kunststoffe in der Mikrowelle Polyester aus Zitronensäure und Glycerin
  • Hochtemperaturversuche u.a. die Herstellung von Glas für SchülerInnen der Oberstufe

Forensik

Die TeilnehmerInnen schlüpfen in die Rolle von Forensikern, die durch die genaue Analyse von Tatortproben, zunächst klären, ob ein Mord oder Unfall vorliegt. Schließlich helfen sie der Polizei den Täter oder die Täterin zu überführen. Dabei lernen sie verschiedene weiße Pulver zu identifizieren und geeignete Analysemethoden anzuwenden.